Dutch Darts Championship 2018

Ian White sichert sich seinen ersten European Tour Titel

Die Hoffnungen auf einen Heim-Sieg von „Migthy Mike“ waren schnell vorbei

Nach der sensationellen 1:6-Niederlage von Michael van Gerwen am Samstag gegen William O’Conner war der Weg frei für die Konkurrenz. Ricky Evans avancierte mit einem neuem Walk-On-Song zum Publikumsliebling im „MECC“ in Maastricht. Von der Unterstützung angespornt stürmte „Rapid“ bis in das Finale. Zum ganz großen Wurf reichte es nicht, denn im entscheidenden Match der Dutch Darts Championship war Ian White den einen Tick besser.

Für „Diamond“ war es nach Sindelfingen 2012 die zweite Finalteilnahme auf der European Tour. Damals unterlag er Adrian Lewis, nun holte sich der Engländer seinen ersten großen Titel.

Dutch Darts Championship 2018 – Alle Ergebnisse:

1. Runde, best of 11 Legs
Kevin Münch (GER) Darren Johnson (ENG) 4:6
Karel Sedlacek (CZE) William O’Connor (IRE) 2:6
Barrie Bates (WAL) Jelle Klaasen (NED) 6:3
Rowby-John Rodriguez (AUT) Robert Marijanovic (GER) 6:3
Ryan Searle (ENG) Andy Boulton (ENG) 6:3
Ricky Evans (ENG) Jan Dekker (NED) 6:3
Toni Alcinas (ESP) Darius Labanauskas (LTU) 3:6
Josh Payne (ENG) Dirk van Duijvenbode (NED) 6:3
Jeffrey de Zwaan (NED) Wayne Jones (ENG) 2:6
Jeffrey de Graaf (NED) Paul Nicholson (AUS) 6:5
Dawson Murchell (CAN) Ritchie Edhouse (ENG) 4:6
Kevin Painter (ENG) Vincent van der Voort (NED) 6:5
Ross Smith (ENG) Rusty-Jake Rodriguez (AUT) 6:2
Robert Thornton (SCO) Arron Monk (ENG) 3:6
Kyle Anderson (AUS) Christian Bunse (GER) 6:0
James Wilson (ENG) Cristo Reyes (ESP) 4:6
2. Runde, best of 11 Legs
[16] Steve West (ENG) Ricky Evans (ENG) 5:6
[14] Mervyn King (ENG) Darius Labanauskas (LTU) 6:2
[15] Dave Chisnall (ENG) Rowby-John Rodriguez (AUT) 6:3
[8] Joe Cullen (ENG) Barrie Bates (WAL) 6:4
[11] Darren Webster (ENG) Josh Payne (ENG) 3:6
[10] Gerwyn Price (WAL) Darren Johnson (ENG) 5:6
[13] Stephen Bunting (ENG) Jeffrey de Graaf (NED) 3:6
[6] Adrian Lewis (ENG) Wayne Jones (ENG) 6:1
[12] Max Hopp (GER) Ross Smith (ENG) 5:6
[3] Ian White (ENG) Arron Monk (ENG) 6:4
[5] James Wade (ENG) Ritchie Edhouse (ENG) 4:6
[9] Daryl Gurney (NIR) Ryan Searle (ENG) 6:5
[2] Peter Wright (SCO) Kevin Painter (ENG) 6:2
[1] Michael van Gerwen (NED) William O’Connor (IRE) 1:6
[4] Jonny Clayton (WAL) Kyle Anderson (AUS) 3:6
[7] Simon Whitlock (AUS) Cristo Reyes (ESP) 6:1
3. Runde, best of 11 Legs
William O’Connor (IRE) Ricky Evans (ENG) 2:6
[8] Joe Cullen (ENG) [9] Daryl Gurney (NIR) 6:4
Ritchie Edhouse (ENG) Ross Smith (ENG) 6:2
Kyle Anderson (AUS) Jeffrey de Graaf (NED) 6:1
[2] Peter Wright (SCO) [15] Dave Chisnall (ENG) 6:1
[7] Simon Whitlock (AUS) Darren Johnson (ENG) 6:4
[6] Adrian Lewis (ENG) Josh Payne (ENG) 6:5
[3] Ian White (ENG) [14] Mervyn King (ENG) 6:1
Viertelfinale, best of 11 Legs
Ricky Evans (ENG) [8] Joe Cullen (ENG) 6:5
Ritchie Edhouse (ENG) Kyle Anderson (AUS) 6:4
[2] Peter Wright (SCO) [7] Simon Whitlock (AUS) 6:4
[6] Adrian Lewis (ENG) [3] Ian White (ENG) 1:6
Halbfinale, best of 13 Legs
Ricky Evans (ENG) Ritchie Edhouse (ENG) 7:5
[2] Peter Wright (SCO) [3] Ian White (ENG) 4:7
Finale, best of 15 Legs
Ricky Evans (ENG) [3] Ian White (ENG) 5:8

 

TEMPLATE USED: page.php