Regeln

Das Dartboard

Das Dartboard ist in 20 Segmente unterteilt, die 20 als höchster Wert ist dabei stets oben in der Mitte. Der äußere Doppelring begrenzt den Wertungsbereich. Alle Treffer außerhalb des Doppelringes erzielen keine Punkte. Ein Treffer im Doppelsegment verdoppelt den Wert des jeweiligen Segments. Die Doppel-20 ist somit 40 Punkte wert. Treffer im Triple- (Dreifach-) Bereich ergeben den dreifachen Wert. Drei Würfe in die Triple-20 sind mit 180 der höchste erzielbare Wert. Das Bulls-Eye zählt 50 Punkte, ein Treffer im Single-Bull zählt 25 Punkte.

 

Dart-Board-Abmessungen

Die Abmessungen sind stets einheitlich. Das Dartboard wird so an der Wand befestigt, dass das Bulls-Eye auf einer Höhe von 1,73m ist. Die Entfernung von der Vorderseite des Dartboards zur Abwurflinie beträgt 2,37m.

 

Grundregeln

501 Punkte sind der Ausgangswert bei einem Durchgang (Leg). Das Ziel ist es, die Punktzahl von 501 so schnell wie möglich auf 0 zu reduzieren. Die Spieler werfen abwechselnd drei Darts. Die erzielte Punktzahl wird von der Restpunktzahl abgezogen. Der Spieler, der seine Punktzahl zuerst auf 0 spielen kann hat das Leg gewonnen.
Ein Leg kann nur mit einem Wurf in ein Doppelfeld beendet werden. Zu den Doppelfeldern zählen die 20 schmalen Außenringe sowie das Bulls-Eye (Doppel-25). Bei einigen Turnieren (aktuell nur der World Grand Prix in Dublin) wird auch im Modus „Double-In“ gespielt, wobei ein Leg mit einem Treffer in einem Doppelfeld eröffnet werden muss.

 

Spielformate

Bei den Turnieren der PDC wird entweder im „Set-Modus“ oder im „Matchplay-Modus“ gespielt. Im „Set-Modus“ muss eine bestimmte Anzahl an Legs gewonnen werden um einen Set zu gewinnen. Beispiel: Lautet der Modus „Best of 5 Sets, Best of 5 Legs“ hat der Spieler, der zuerst drei Legs gewonnen hat, das Set gewonnen. Der Spieler, der dann zuerst drei Sets gewonnen hat, ist der Sieger der Partie.
Im „Matchplay-Modus“ wird eine bestimmte Anzahl an Legs vorgegeben. Bei „Best of 21 Legs“ hat der Spieler, der zuerst 11 Legs gewonnen hat, das Match gewonnen. Auf der PDC Pro Tour und bei den Events der PDC Europe wird stets über die Distanz von „Best of 11 Legs“ gespielt. Sieger einer Partie ist der Spieler, der zuerst 6 Legs gewonnen hat.

 

Weitere Grundregeln

Jeder Spieler hat drei Darts für einen Wurf zur Verfügung. Die Darts müssen einzeln geworfen werden. Jeder Dart, der aus dem Board fällt oder abprallt, wird nicht gewertet. Die Darts müssen so lange stecken bleiben, bis der Spieler die Darts eigenhändig aus dem Board gezogen hat. Fällt ein Pfeil vorher aus dem Board, zählt er nicht. Dann ist es auch unerheblich, ob der Caller oder Schreiber diesen Wert schon durchgegeben hat. Der Score muss dann entsprechend geändert werden. Es ist somit keine Unhöflichkeit der Spieler, wenn sie vor dem Handschlag mit dem Gegner zuerst die Darts aus dem Board ziehen.
Beim Wurf muss der Spieler hinter dem Oche (Abwurfleiste) stehen. Steht der Spieler weit außerhalb, muss der Stand anhand einer imaginären Verlängerung des Oche erfolgen. Es wird also kein Wurfkreis gebildet. Ein Fuß muss dabei immer den Boden berühren. Bei Bühnenspielen gibt es einen farblich markierten Wurf-Bereich. Während ein Spieler wirft, darf sein Gegner diesen Bereich nicht betreten.

TEMPLATE USED: page.php